Aktuelles

Spatenstich für die Wasserversorgung Gurtis-Bazora

11.04.2014

Mit einem symbolischen Spatenstich wurde am 11. April 2014 auf der Bazora der bevorstehende Baubeginn für die Trink- und Löschwasserversorgung Gurtis-Bazora gefeiert. Die Marktgemeinden Nenzing und Frastanz setzen das Bauprojekt für beide Ortsteile gemeinsam um. 

Spatenstich

1,4 Millionen Euro investieren die beiden Marktgemeinden dieses gemeinschaftliche Projekt, das nach umfangreichen Planungen jetzt in Angriff genommen werden kann. Planer DI Elmar Lang von der Adler+Partner ZT GmbH informierte vor Ort über die wichtigsten Kenndaten zur künftigen Wasserversorgung. 

Beim „Pult“ auf der Bazora, wo der Spatenstich durchgeführt wurde, wird in 1.123 Metern Seehöhe ein Hochbehälter errichtet, der insgesamt 360 Kubikmeter Wasser aufnehmen kann. 150.000 Liter davon stehen immer als Löschwasserreserve bereit. Das Wasser wird über ein Pumpwerk, das neu in Gurtis errichtet wird, über eine 1.980 Meter lange Leitung aus dem Quellsammelschacht Galina bezogen, hier in einer UV-Anlage entkeimt und weiter über eine 1.203 Meter lange Druckleitung in den Hochbehälter gepumpt. 

Aus diesem Wasserspeicher können künftig die Bewohner von Gurtis und Bazora ihr Trinkwasser beziehen. Der Hochbehälter selbst wird schon Anfang 2015 betriebsbereit sein, wie Philipp Tomaselli von der ausführenden Arbeitsgemeinschaft Gurtis-Bazora Tomaselli Gabriel - Gort berichtete. Die Verteilung über neue Wasserleitungen zu den einzelnen Gebäuden soll in drei Jahren abgeschlossen sein. 

Die Bürgermeister Mag. Eugen Gabriel (Frastanz) und Florian Kasseroler (Nenzing) freuten sich beim Spatenstich gemeinsam mit den vielen Projektbeteiligten über den bevorstehenden Baubeginn und die damit langfristig gesicherte Wasserversorgung für die beiden exponierten Ortsteile. 

 

Quelle: http://www.rzg.at/   (modifiziert)